+49 30-22 05 6 44 05 office@petsdeli.de

Hunde per Steckbrief gesucht

Jetzt wird es spannend! Im Land von Sherlock Holmes, dem britischen Meisterdetektiv,  läuft seit Anfang des Jahres ein Pilotprojekt: Hunde mit Hinterlassenschaften werden per Steckbrief gesucht. Es handelt sich bei dieser  Meldung um eine Tatsache! Denn eine neue Technologie macht es möglich, den tierischen Übeltäter anhand einer DNA-Analyse seines Kots dingfest zu machen.

Beweise liefern sogenannte Marker, die in der DNA enthalten sind. Sie enthüllen Rasse, Geschlecht und sogar Fell- und Augenfarbe des Vierbeiners. Ein Computer erstellt danach ein Phantombild des Hundes, und dieses macht eine Identifizierung quasi zum Kinderspiel.

 

Große Erfolge in den USA

Der Übeltäter

©Javier Brosch/Shutterstock.com

Der Londoner Bezirk Barking, wo das Projekt läuft, gilt in Europa als Pionier-Distrikt. Ursprünglich kommt die Methode der DNA-Registrierung aus den USA, wo damit bereits eklatante Erfolge erzielt wurden: Bis zu 90 Prozent sollen die Verunreinigungen durch Hundekot dort zurückgegangen sein.

Na, das wäre es doch! Es naht das Ende der tierischen Tretminen. Wenn London eines Tages ähnliche Zahlen melden kann, wird das Projekt noch weitere europäische Städte erobern, und die DNA-Profile der Hunde die Datenbanken sprengen. Neben der Frage der Finanzierung muss eine weitere geklärt werden: Gelten registrierte Hunde dann als vorbestraft, wenn Besitzer den Kot ihres Vierbeiners nicht entfernen?

Hier wird wohl der Bock zum Gärtner gemacht. Ein Fall für den Meisterdetektiv!

 

Button mit Aufschrift "Jetzt zum Pets Deli Shop"

Pets Deli Banner

Kommentare (0)