+49 30-22 05 6 44 05 office@petsdeli.de
Anti-Markieren bei Katzen

©zossia, Shutterstock.com

Katzenurin stinkt beißend nach Ammoniak, ruiniert oft unsere Möbel und strapaziert vor allem unser Nervenkostüm – Unreinheit bei Katzen ist lästig und soll bitte so schnell wie möglich wieder verschwinden. Was wir den Stubentigern als jungen Kätzchen noch haben durchgehen lassen und ihnen später mühevoll abgewöhnt haben, ist im Erwachsenenalter umso belastender. Aber: Kein Grund zum Verzweifeln, denn wenn Katzen nicht mehr aufs stille Örtchen gehen, dann gibt es dafür immer einen Grund. Diesen Grund zu finden, um nachfolgend auch die Lösung für das Problem zu haben, ist unsere erste Aufgabe.

Mögliche Gründe für Unreinheit bei Katzen

Katzen sind besonders intelligente und sensible Tiere. Als Gewohnheitstiere fühlen sie sich schnell von Veränderungen gestört. Ein Umzug, neuer Lebenspartner, neues Haustier, neue Möbel, Nachwuchs, neuer Raumduft, neues Putzmittel, bestimmte Pflanzen, ein neues Futter, neues Katzenstreu oder ein anderes Parfum können der Auslöser des Urinierens sein – leider kein Scherz. Wenn es große Veränderungen für Ihren Stubentiger in letzter Zeit gab, geben Sie ihm etwas Zeit zur Eingewöhnung und beschäftigen Sie sich etwas mehr mit ihm. Leckerlis, Streicheleinheiten und Eingewöhnung lösen oftmals das Problem.

Ein anderer Grund für das Markieren könnte in der Gesundheit Ihres Vierbeiners begründet sein. Erkrankungen der Harnwege wie z.B. eine Blasenentzündung könnten die Ursache für den häufigen und unkontrollierten Harnabsatz sein. Auch andere innere Erkrankungen, die Ihrer Katze Beschwerden verursachen, können durch Harnmarkieren geäußert werden. Falls Sie also Veränderungen und Stress als Ursache für das Markieren Ihres Tieres ausschließen können, sollten Sie vorsichtshalber dem Tierarzt einen Besuch abstatten.

Eine dritte Möglichkeit wäre, dass Ihr Kater nicht kastriert ist und markiert, um sein Revier zu markieren. Eine Kastration mindert in vielen Fällen das Markieren. Wo Freigänger ihrem Trieb nachgehen können, kann ein nicht kastrierter Kater in Wohnungshaltung eventuell Frustrationen entwickeln, weil er keinen “Dampf ablassen” kann – eine Kastration sollte hier eventuell in Erwägung gezogen werden.

Falls Ihre Katze nicht markiert, sondern einfach unsauber ist, müssen Sie ihr dies relativ mühselig abgewöhnen und sie zur Reinheit erziehen. Beachten Sie Folgendes:

  • Eine Katzentoilette mehr zuhause haben, als Katzen da sind
  • Fressplatz und Toilette sollten nicht im selben Raum stehen
  • Niemals schimpfen, wenn die Katze hingemacht hat
  • Halten Sie das Katzenklo sauber, befreien Sie es jeden Tag von den Geschäften
  • Reinigen Sie die Katzentoilette alle 2 Wochen komplett einmal
  • Urinflecken + deren Geruch müssen rückstandslos entfernt werden
  • Barrikadieren Sie die Plätze wo regelmäßig hingemacht wird
  • Setzen Sie die Katze mehrmals täglich in die Katzentoilette

banner

Kommentare (0)